Am Samstag gab es mit dem 1:1 den hochverdienten Punkt gegen die Bayern. Ungeschlagen in dieser Spielzeit sind wir also gegen den Klassenprimus. Sensationelles Auswärtsspiel. Davon gab es leider zu wenige…

Die Saison ist natürlich noch nicht vorbei aber die Borussen Chronik wurde schon um einige Geschichten erweitert. Katastrophaler Saisonstart, Rücktritt des Heilsbringers, tolle Abende in der Königsklasse und akute Auswärtsschwäche. Müsste man die Saison heute zusammenfassen, so wären das die Hauptthemen der Spielzeit 2015/2016 und würden in den Bundesliga Classics im DSF auf keinen Fall fehlen.

Im Hintergrund wird (hoffentlich) fleißig am zukünftigen Kader geschraubt und erste Fakten wurden bereits geschaffen. Unser Capitano geht in den verdienten Ruhestand, Howie probiert es nochmal in der Premier League, Branimir sucht sein Glück woanders und die Leihgabe Hinteregger wird nicht fest verpflichtet. Fragezeichen stehen weiterhin hinter Xhaka und Dahoud. Mo sollte auch über die Saison hinaus weiterhin für unsere Fohlenelf auflaufen. Bei Granit gibt es anscheinend eine interne Schmerzgrenze, in der Tendenz aber scheint sich ein weiteres Jahr am Niederrhein anzubahnen. Bei Neuzugängen gibt es noch nichts handfestes. Vestergaard, Volland und Doucoure sind Beispiele aus der Gerüchteküche. Weiteres Fragezeichen: Der Trainer. Trotz fulminanter Aufholjagd ab Spieltag 6 ist Schubert im Umfeld unserer Borussia nicht gänzlich unumstritten. Liegt es an den Auftritten in der Champions League oder der aktuellen Platzierung? Beides kann objektiv verneint werden. Es fallen Schlagwörter wie: Auswärtsschwäche, Standing, Auftreten und Entwicklungsfähigkeit. Untermauert wurde die Diskussion von einem kurzen Flirt mit Augsburgs Weinzierl seitens Eberl. Seit der Deal mit Schalke sicher scheint, ist bei diesem Thema aber etwas Ruhe eingekehrt. Diese Diskussion hat aber eines offengelegt: Die Ansprüche an unsere Elf vom Niederrhein sind gestiegen. Das offizielle Ziel der Einstelligkeit mit Tuchfühlung nach Europa nimmt intern und von außen keiner mehr ernst. Die Abwanderungen aus dem letzten Jahr sind kompensiert, der Kader in der Breite mit Qualität verstärkt und Langzeitverletzte kehrten zurück oder sind auf dem besten Wege dahin. Auch in Punkto Variabilität im Spielsystem sind wir auf einem hervorragenden Weg, flexibel kann von 3-5-2 auf 4-4-2 umgestellt werden. Infrastrukturell geht es im Nordpark ebenfalls bergauf, egal ob Millionenüberschuss, Jugendleistungszentrum, Hotel, Fanshop oder Biergarten, alles spricht dafür:

Klein sind wir nicht mehr, aber bescheiden.

Im Tableau liegen wir dank besserem Torverhältnis mit dem Punkt von Samstag mit 49 Punkten auf einem hervorragenden 4. Tabellenplatz. Die Champions League Qualifikation scheint wieder greifbar. Man hat es nun in der so oft zitierten eigenen Hand. „Es war nie so einfach in die Champions League zu kommen!“ konnte man hier und da bereits hören. Blödsinn! Fragt dazu mal bei Königsblau oder bei Sympathisanten des niedersächsischen Autobauers nach. Nichts ist einfach. Champions League Abende im Borussia Park dagegen sind einfach schön. Punkt. Mithalten konnte man und ob Stimmung in der Fremde oder Choreografien daheim, man weiß in Europa wieder wer wir sind.

Jetzt geht es in den Endspurt… Egal ob es das Konzert der Großen oder die etwas kleinere Version in der Europa League wird. Wir sind auf einem tollen Weg. Wir gehören fest in die Top 6, auch im nächsten Jahr. Das muss das Ziel sein. Basta.