Young Boys Bern
Alles Wissenswerte über unseren Playoff-Gegner

Stadt und Stadion
Bern, die Hauptstadt der Schweiz, ist die Heimat von 140.00 Einwohnern. Die Altstadt und der Glockenturm sind nur ein paar der vielen Sehenswürdigkeiten, die jährlich über 700 Tausend Reisende in die Heimat der Young Boys locken. Auch das Stadion namens Stade de Suisse, das vom Borussia Park exakt 624km entfernt ist, lässt sich sehen: Es ist sehr eckig und wirkt somit futuristisch und modern, auch wenn es anfangs einen etwas gewöhnungsbedürftigen Style hat. Das Stadion fasst 31.783 Plätze, bietet aber nur wenig Ticketkontingent für gegnerische Fans an. Außerdem ist das Stade de Suisse eines der wenigen Stadien in Mitteleuropa, in denen auf Kunstrasen gespielt wird. Dies wird für die YBB einen Vorteil darstellen, da diese im Gegensatz zur Fohlenelf an die Gegebenheiten gewöhnt sind.

Verein und Historie
Die Young Boys wurden zwei Jahre, also 1898, vor der Borussia unter dem offiziellen Namen ‚Berner SportClub Young Boys‘ gegründet. Seit dahin konnten einige Titel eingefahren werden, darunter 11x schweizer Meister, 6x Pokalsieger, und je einmal Erstplatzierter des Super Cups und des Liga Pokals. In der vergangenen Saison wurde der BSC Vizemeister, hatte aber einen deutlichen Rückstand (14 Punkte) auf den FC Basel.

Das Team
Das Team rund um Trainer Adolf Hütter spielt meist in einer 4-4-2 Formation. Vorne im Sturm bilden meist der Schwede Alexander Gerndt und und sein französicher Offensivpartner Guillaume Hoarau ein perfektes Duo. Gegen die Borussia wird sich der Coach jedoch etwas anders überlegen müssen, da der Landsmann von Oscar Wendt langzeit verletzt ist und somit nicht einsatzfähig sein wird. Sein Ersatz wird voraussichtlich der gelernte Linksflügel, Yuya Kubo sein. Der 22-jährige Japaner ist enorm schnell und trickreich und bildet somit genau das Gegenteil zu seinem zukünftigen Sturmpartner. Der Franzose ist zwar ein richtiger Hüne und somit sehr kopfballstark, kann aber auch sehr gut Bälle festmachen und wird auch häufig nach Standards erfolgreich.

Vergleich und Statistik
Der Marktwert des gesamten Teams der YB beruft sich auf 40 Millionen und liegt somit deutlich unter dem der Borussia mit 166 Millionen. Trotzdem die Qualitätsdifferenz weitaus nicht so riesig wie es auf den ersten Blick zu sein scheint: Im Uhrencup in der Schweiz vor einem Monat konnte sich die Borussia nur knapp im Elfmeterschießen durchsetzen. Da es jedoch nur ein Testspiel war, sollte man es auf keinen Fall überbewerten.

Prognose des FN-Teams
Die Borussia wird sich im Hinspiel zwar aufgrund des Rasens etwas schwer tun, trotzdem aber mindestens einen Punkt mit nach Hause nehmen. Im Rückspiel werden sie vor heimischen, euphorischen Publikum zum Sieg getrieben und somit souverän in die Königsklasse einziehen.