Schon seit mehreren Wochen, warten wir nun auf eine Vertragsverlängerung von unseren Defensiv-Allrounder Havard Nordtveit. Der nun seit 2011 bei der Borussia spielende Norweger, kann durchaus als Spätstarter bezeichnet werden.

Aus der Jugend vom FC Arsenal und über die Zwischenstation Nürnberg, gelangte der heute 25 Jährige schließlich zur Fohlenelf. Zu Beginn seiner Zeit und auch in den Jahren unter Lucien Favre, war Nordtveit nicht immer erste Wahl. Es war schwer, eine feste Position für Ihn zu finden, da in der Innenverteidigung lange Zeit das Paar Stranzl/Dominguez und auf der Doppelsechs Xhaka und Kramer gesetzt waren. Angesichts dieser Situation, konnte Havard sicher nicht immer zu 100% zufrieden sein. Erst seit der Ära Schubert, ist der Norweger zu einem wirklichen Stammspieler gereift und konnte sich auf jeglichen Positionen in der Defensive positiv in Szene setzen. Diese Entwicklung ist natürlich auch anderen nicht verborgen geblieben, sodass er kürzlich mit Borussia Dortmund und seinem alten Verein FC Arsenal, in Verbindung gebracht wurde.

Trotzdem muss die Frage gestattet sein, „Warum nicht genau jetzt den Vertrag verlängern?“. Der Spieler müsste gerade aufgrund seiner Leistung, aber auch drohenden Abgängen im Sommer, wie zum Beispiel von Granit Xhaka, eine rosige Zukunft vor sich sehen und in einer ausgezeichneten Verhandlungsposition sein. Die Fangemeinde drängt seit Wochen auf ein klares Statement des Spielers, doch dieses blieb bisher leider aus. Möglicherweise tut Nordtveit gut daran, die Borussia nicht zu lange zappeln zu lassen, denn ein zu starkes Pokerface, macht bekanntlich unsympathisch. Sein Vertrag wird im Juni auslaufen und trotz seiner 6 Millionen Marktwert, wird Gladbach wenn Nordtveit nicht verlängert, den Spieler so ziehen lassen müssen und leer ausgehen.