Am Sonntag geht die Reise für die Borussia nach Gelsenkirchen, um dort ab 17:30 Uhr gegen den FC Schalke 04 zu spielen.

Der FC Schalke kommt, wie auch die Borussia, aus einer internationalen englischen Woche. In der EuropaLeague setzten sich die Knappen mit 3:1 gegen die enttäuschenden Salzburger durch, womit sie ihre Siegesserie in der EuropaLeague fortsetzen. Auch im DFB Pokal gewannen sie souverän und zogen in die zweite Runde ein. Eigentlich läuft alles perfekt für den FC Schalke – wäre da nicht die Bundesliga. Denn in Deutschlands Oberhaus sieht die Lage momentan ganz und gar nicht rosig aus: 5 Spiele, 5 Niederlagen, 2 Tore, 10 Gegentore – die rote Laterne erfolgreich übernommen. Die Kritik an Trainer Markus Weinzierl wächst, die Unzufriedenheit noch mehr, das Selbstvertrauen schwindet und die Chancen auf internationale Plätze, welche als Saisonziel ausgegeben wurden, scheinen irgendwo hinter dem Schalker Horizont der Tabelle zu versinken. Trotzdem darf das Knappenteam nicht unterschätzt werden. Gute Einzelspieler, sowie eine (eigentlich) gefährliche Offensive werden die Borussia in der Veltins-Arena erwarten. Auszugehen ist von folgender Aufstellung: Im Tor ist Fährmann gesetzt. Der Schalker Schlussmann trieb die Borussen letzte Saison in den Wahnsinn, als diese beim 1:2 den Ball einfach nicht an dem Keeper vorbeibrachten. In der Viererkette agieren die Neuzugänge Nastasic und Naldo in der Innenverteidigung, außen spielen Kapitän Höwedes und voraussichtlich Rahman Abdul Baba. Auf der Sechs steht mit Stambouli eine weitere Neuverpflichtung auf dem Rasen, neben ihn spielt die Schalker Standard-Maschine Geis. In der Dreierreihe vor der Doppelsechs spielen Spielmacher Goretzka, Techniker Meyer und Konoplyanka. Ganz vorne im Sturm agiert Breel Embolo. Auf der anderen Seite steht Yann Sommer im Tor, der gegen den FC Barcelona nicht seinen besten Tag erwischt hat, trotzdem schon häufig super Leistungen im Trikot der Fohlenelf gebracht hat. Vor ihm spielen in der Dreierkette Jantschke, Vestergaard und Korb. Letztgenannter machte gegen die Katalanen am Mittwoch ein überragendes Spiel, die beiden anderen durften/mussten seit vergangenem Wochenende pausieren und sind nun wieder topfit. Auf der Sechs werden Kramer und Dahoud, die ebenfalls gegen Barça sehr überzeugen konnten, die Offensive und Defensive unterstützen. Auf den Flügeln sollten Johnson und Herrmann die Nase vorne haben, da sie gegen den FC Barcelona kaum spielten und somit noch genug Power vorhanden ist, gegen den FC Schalke zu bestehen. Im Sturm fällt Raffael aus, dafür könnten Hazard und Hahn in die Sturmspitze rücken. Hinter ihnen auf der 10 spielt eventuell Stindl, aber möglicherweise ergibt sich auch für Jonas Hofmann eine Chance.

Es ist davon auszugehen, die Borussia, als klaren Favorit, sehr spielbestimmend zu sehen und dass sich die Fohlen viele Chancen erspielen werden. Trotzdem sollte auf die Defensive geachtet werden, die Möglichkeiten von Meyer und Co sind kein Geheimnis mehr. Die Borussia muss durch klare Aktionen zeigen, wer der Herr im Haus ist und den Gegner nicht durch kleine Erfolge mutig werden lassen, denn das kann das größte Problem werden. Wenn die Fans alles bejubeln, jede noch so kleine gelungene Aktion, so wird die Mannschaft der Knappen mehr und mehr gepusht und wird es der Fohlenelf schwer machen, ihre Ziele zu erreichen und die Auswärtsmisere zu beenden.

Dass die Schalker ein gutes Team mit individuell starken Spielern, einen eigentlich guten Trainer und viel Potenzial in der Mannschaft haben, ist eigentlich klar – dass der Klassenerhalt aber nicht das Saisonziel der Knappen ist, auch. Trotz der guten Vorzeichen bleibt der Erfolg in der BuLi aus und die nächste Krise wurde ausgerufen. Schalke eben.

FN-TIPP: 1:3