Der Klassenprimus – Unser Punktelieferant.
Die Ausgangssituation – Mit einem Heimsieg des FC Bayern gegen unsere Elf wäre die vierte Meisterschaft in Folge sicher. Wir dagegen benötigten zählbares um die Hoffnungen auf den 4. Tabellenplatz zu wahren.

15:30, man hört natürlich nur schwarz-weiß-grüne Freunde im Schlauchboot… es war angerichtet.

Bei der Aufstellung beließ es Schubert bei der Elf der Vorwoche, die gegen Hoffenheim Zuhause überzeugte. Guardiola rotierte fleißig und ließ mit Alaba, Lahm, Martinez, Alonso, Vidal, Thiago, Douglas Costa und Lewandowski einige Akteure aus dem Champions League Halbfinale draußen.

Bereits aber in der 6. Minute musste Sommer die Kugel aus dem Tor holen. 1:0 für den FC Bayern durch den Winterneuzugang Tasci nach einer Standardsituation mit anschließendem Kopfball von Müller. Eher unglücklich als verdient zu diesem Zeitpunkt. Im Laufe der 1.Halbzeit gab es nicht viele große Torchancen, Hahn konnte aber noch mit einem tollen Kopfball auf sich aufmerksam machen. Neuer war aber zur Stelle. Unsere Borussia verteidigte trotz Führung der Gastgeber hoch und war im Offensivspiel mutig. Ballbesitzverhältnisse der Bayern nah an Nordkoreanischen Wahlergebnissen gab es gegen uns nicht. Ganz im Gegenteil. Zu Beginn der zweiten Hälfte waren die Gastgeber um Kontrolle und Ballbesitz bemüht, durch geschicktes Attackieren und Verschieben wurde daraus aber nicht wirklich Überlegenheit der Hausherren. Je länger die Partie dauerte, desto mehr Selbstbewusstsein kam bei unserer Mannschaft zum Vorschein. Die Raute im Herzen pochte so langsam schneller und man spürte: Da geht heute was! Auch in den Zweikämpfen waren wir mittlerweile führend. 55% gewonnene Zweikämpfe sind in München schon durchaus ein Zeichen des Willens. In der 69. Minute hätte sich Hahn dann bereits belohnen können. Nach einer abgefälschten Flanke von Herrmann (ab der 61. Minute für Ibo), kam er nur einen kurzen Augenblick mit seinem Kung Fu-Sprung zu spät. Wenige Minuten danach, Stindl war mittlerweile Hazard auf dem Feld, die ideale Vorlage von ihm für Hahn, der die Schnittstelle ideal nutzte und seinen verdienten Treffer erzielte. Zack 1:1. In der Folge war unserer Borussia ein wenig anzumerken, dass der Punkt noch Gold wert sein könnte. Durch die Niederlage der alten Dame in Leverkusen war dem auch so. Die restliche Spielzeit war geprägt von Spannung aufgrund der möglichen Meisterfeier oder erneuten Niederlage gegen starke Fohlen.

Summa summarum war das ein toller Auftritt und ein hochverdienter Punktgewinn für uns. Vor allem die Art und Weise wie man „mitgespielt“ hat, darf durchaus mit einem Ausrufezeichen versehen werden. 4 Punkte in der aktuellen Spielzeit gegen die von anderen als übermächtig titulierten Münchener kann man sich ja mal gönnen. Läuft.

Jetzt hat man das Ziel klar und deutlich vor Augen und vor allem in der eigenen Hand.

Auf geht’s…