„Von Bochum bis nach Barcelona“, der Leitspruch zur diesjährigen Champions League Runde beruft sich auf die Entwicklung von der gelungenen Relegation unter Lucien Favre bis hin zum Spiel gegen einen der besten Clubs der Welt. Auch auf einen besonderen Spieler der Katalanen dürfte dieser Satz  zutreffen: Marc-André ter Stegen, ein Gladbacher Urgestein, erlebte „die schweren Jahre“ der Borussia mit und trug seinen erheblichen Teil zum Klassenerhalt gegen Bochum bei. Aufgrund starker Leistungen wurde der FC Barcelona auf den „Gladbacher Jung“ aufmerksam, und bald verließ ein weiteres Fohlen unter Tränen aber mit Vorfreude und Stolz den VFL in Richtung Spanien. Am 28.9. kehrt er zurück in die Stadt, der wohl immer noch sein Herz gehört.

Im Folgenden werden wir auf alles Wissenwerte über den Katalanen-Club eingehen, vom Stadion bis hin zur Taktik, von dem Team bis zu den Fans – alles über den FC Barcelona!

STADION, STADT UND FANS
Das Stadion der Katalanen trägt bekanntlich den Namen „Camp Nuo“ und ist mit einer Kapazität von knapp 100000 Plätzen (International 96.636 Plätzen) das größte Vereinsstadion der Welt. Doch es ist bei Weitem nicht die einzige Sehenswürdigkeit, die Touristen aller Welt in die Hauptstadt Kataloniens lotst. Die zweitgrößte Stadt Spaniens bietet zur Freizeitgestaltung unter anderem den Park Güell, die „Rambla“, die Sagrada Familia und viele weitere Werke des Architekten Antonio Gaudí. An Spieltagen von „Barça“ sind die Straßen der Altstadt jedoch überfüllt mit tausenden Fans in rot-blau. Diese werden ihre Hymne „Blaugrana“ gegen die „VFL“-Rufe der Borussen anstimmen. Auf den Rängen ein Duell auf Augenhöhe.

DER KADER
Der FC Barcelona hat einen der besten Kader weltweit. Neben Messi, Neymar und Suarez tragen auch Größen wie Rakitic, Pique und Iniesta das Trikot der Katalanen. Voraussichtlich wird Trainer Luis Enrique aber wohl kaum seine Top11 auf den Platz schicken, sondern gegen die vermeintlich schwache Borussia Spieler zum Einsatz kommen lassen, die sich sonst hinter den Weltstars anstellen müssen. Somit könnte die Aufstellung in einem 4-3-3 folgendermaßen aussehen: Im Tor wird Cillessen stehen, der als zweiter Torwart, wie bei Barça üblich, im Pokal und in der CL spielt. Vor ihm agieren in der Viererkette Umtiti, Pique, Roberto und Alba. Im Mittelfeld werden voraussichtlich Gomes, Busquets und Rakitic spielen. Im Sturm wird Enrique auf Neymar, Turan und Messi setzen.

TAKTIK, STÄRKEN UND SCHWÄCHEN
Barcelona wird von Anfang an das Spiel in die eigene Hand nehmen, um den starken Offensivkräften um Weltstar Messi gute Chancen aufzulegen. Sie werden versuchen, das Spiel möglichst früh zu entscheiden. Doch trotz des unbesiegbar scheinenden Kaders haben die Katalanen, wie jeder Club, auch eine Schwäche: Die Defensive. Läuft es offensiv, wird es ein Torfestival. Aber sollten vorne mal die Tore ausbleiben – Chancen wird man nicht vermeiden können aber bekommen sie den Ball einfach nicht über die Linie – rutscht das Team nach vorne um größere Gefahr auszustrahlen. Somit kann die eher langsame Defensive überspielt und offensive 1 gegen 1 Duelle umgangen werden.

DIE TAKTIK DER BORUSSIA
Die Borussia wird wahrscheinlich in einem 3-5-2 oder 3-4-3 antreten. Spielen vorne Neymar und Messi, liegt der Fokus auf den Flügeln, spielen Messi und Suarez muss das Zentrum dicht gemacht werden. Da Barcelona bekanntlich ein enorm spielstarkes Team hat, wird die Dreierkette voraussichtlich aus folgenden 3 Akteuren bestehen: Christensen, der die Bälle antizipieren kann, Jantschke, der die Zweikämpfe führen sowie Schüsse blocken kann und Elvedi, der die schnellen Leute aus dem Spiel nehmen soll. Vor ihnen sind im Mittelfeld Kramer und Strobl gesetzt, die für defensive Stabilität sorgen. Eventuell agiert zusätzlich Dahoud im Zentrum. Offensiv spielen neben den beiden gesetzten Raffael und Stindl die schnellen Hazard und Traoré.


Termine: 28.9. in Mönchengladbach | 6.12. in Barcelona