Trotz der schon extrem breit aufgestellten Gladbacher Offensive, soll Interesse an einem Stürmer aus Rumänien bestehen: Denis Alibec steht bis 2018 bei Astra Giurgiu unter Vertrag, wo er in der vergangenen Saison in 33 absolvierten Pflichtspielen 19 Tore selbst erzielen und 14 weitere auflegen konnte. Der 25-jährige Rumäne gilt als extrem trickreich und dribbelstark, weshalb er nicht selten mit dem argentinischen Superstar Lionel Messi verglichen wird. Ob als Mittelstürmer, hängende Spitze oder Linksflügel – Der Linksfuß zauberte in der vergangenen Spielzeit in der rumänischen Liga was das Zeug hält. Dass aber diese Liga keinesfalls mit der Bundesliga zu vergleichen ist, liegt auf der Hand. Ob der Rumäne sich einfinden würde und seine Klasse auch in einer Europas Topligen zeigen kann, wird sich zeigen, falls Borussia den Stürmer verpflichtet. Doch auch der Vfl Wolfsburg hat Interesse an dem flinken Offensivmann gefunden, weshalb Allofs nach dem Abgang von Max Kruse eine Offerte für Alibec in Höhe von 2,5 Mio abgab, die später abgelehnt wurde. Trotzdem wäre eine geschätzte Ablöse von maximal 4,5 Mio sehr erschwinglich und im Vergleich zu anderen gehandelten Zahlen im Transfermarkt nahezu „gar nichts“. 

Aber würde er spielen? Dass die Borussia vorallem offensiv extrem breit aufgestellt ist, ist kein Geheimnis. Vorallem Lars Stindl und Sturmpartner Raffael haben sich festgespielt, doch hinter ihnen lauern schon André Hahn, Thorgan Hazard, Patrick Herrmann und ab Oktober auch Josip Drmic. Dass die Situation schwer wäre, ist offensichtlich, aber da zb Raffael nicht mehr der jüngste ist und auch bei Thorgan Hazard mit Wechseln spekuliert wird, könnte sich eine Chance ergeben.