Das war mal wieder überzeugend! Die Borussia stellte am Samstagnachmittag erneut ihre Heimstärke unter Beweis und konnte sich durch ein 3:0, in eine exzellente Ausgangssituation für die kommenden Spiele bringen. Die Freunde des gepflegten Fussballs kamen am Wochenende voll auf ihre Kosten. Von Beginn an trafen die Fohlen auf eine laufstarke und kompakt agierende Elf von Niko Kovac. Fussballerisch jedoch, waren die Hessen zu keiner Zeit in der Lage, unserer Mannschaft das Wasser zu reichen. Zwei gut herausgespielte Chancen durch Johnson und Stindl, konnten in der Anfangsphase noch nicht das 1:0 heraufbeschwören. In den folgenden Minuten kam die Borussia zu keiner ernsten Torchance. Was jedoch auffiel, Annäherungen der Eintracht in die Gladbacher Hälfte, wurden zumeist schnell im Keim erstickt. Es scheint, als hätten sich die Fohlen in den letzten Partien defensiv stabilisiert. In der 36. Minute brachte Raffael einen Freistoß in den 16er, dieser konnte durch den Keeper der Frankfurter nicht entscheidend geklärt werden und landete vor den Füßen von Lars Stindl, er vollendete letztlich zum verdienten 1:0.

Die zweite Hälfte begann, wie die erste aufgehört hatte. Viel Ballbesitz der Fohlen, abwartende Frankfurter. Die Entscheidung des Spiels, sollte erneut der heute unglücklich agierende Torhüter der Eintracht einleiten. Er versuchte den Ball vor dem 16er im herauslaufen zu klären, traf den Ball nicht optimal und ermöglichte so unserem Brasilianer Raffael, sein 13. Tor in dieser Saison (weitestes in der laufenden Saison). Ein Wert, der viele zum Staunen bringt. In der Schlussphase der Partie, konnte die Eintracht ihre Harmlosigkeit ein einziges mal in Form eines Pfostenschusses von Seferovic überwinden. Kurz darauf, war jedoch bereits wieder Schluss mit der kurz aufkommenden Hoffnung der Auswärtsmannschaft und Mo Dahoud machte mit einer tollen Einzelaktion alles klar. Es stand 3:0 für unsere Mannschaft und dem Borussia-Park war zum Feiern zu Mute. Den Fans wurde so langsam bewusst, in welch gute Ausgangslage man sich durch den Sieg gebracht hat. Die direkten Duelle gegen den FC Schalke und die Hertha stehen bevor, entscheidende Wochen, die richtungsweisend für die Restsaison sein werden. Es scheint, als sei die ansteigende Formkurve, genau im richtigen Moment gekommen. Wenn die Elf vom Niederrhein es nun auch noch schaffen sollte, die Leistungen aus dem Borussia-Park auch auf gegnerischen Boden auf den Platz zu bringen, steht dem internationalen Geschäft nichts mehr im Wege.