Diese Diashow benötigt JavaScript.

Welchem Fußballromantiker geht da nicht das Herz auf, welcher Fußballfan bekommt da keine Gänsehaut? Sätze wie “Gladbach ist mein Leben, meine Leidenschaft, mein Verein, meine Heimat – da fühle ich mich daheim!“ gehen wohl an keinem Liebhaber des schönsten Sports ganz ohne jegliche Emotion vorbei, vor allem nicht, wenn sie von einer Person wie ihm stammen. Heinz Burkhard (56) lebt zwar in der Schweiz, ist aber seit dem Kindesalter an Borussia-Fan. Jedes Wochenende werden mehrere 100 Euro für den Sprit ausgegeben, um die Borussia live im ‚zweiten Wohnzimmer‘ zu unterstützen, die Termine werden erst mit dem Spielplan abgestimmt, das Auto ist geziert von Unterschriften seiner ‚Fohlenjungs‘. Ja, man könnte sagen, Enzo, wie ihn seine Freunde nennen, ist Borusse durch und durch. Dass er auf jeden Fall ein Fohlenfan ist, der mitunter am meisten für die 1900er opfert und der nahezu alles seiner Leidenschaft unterordnet, ist unumstritten. Und trotzdem gibt es noch einen zweiten Verein, in dem er ebenfalls seine Liebe gefunden hat: Young Boys Bern, die gelb-schwarzen Gegner der Borussia, wenn es um den Einzug in die Königsklasse geht. Im Interview verriet er, was beide Teams ausmacht, wer die ganz klar besseren Chancen hat und vieles mehr…


FohlenNews: Für welchen Verein schlägt dein Herz mehr und warum (YB und
Borussia)?

Enzo: Mein Herz schlägt mehr für die Fohlenelf, weil Borussia die Liebe meines Lebens ist (außer meiner Frau natürlich!) sportlich gesehen. Ich war mit meinem Papa 1966 das erste Mal auf dem Bökelberg. Wir gingen damals mehr auf den Bökelberg, als zu den YB-Spielen. Mein erstes Spiel bei YB sah ich erst 1970, als ich zehn Jahre alt war. Ich hab zwar nebst meinen drei Dauerkarten von Gladbach auch seit Jahrzehnten die YB-Dauerkarte und geh YB schauen, wenn ich nicht nach Gladbach kann.


FohlenNews: Was ist deine Prognose für die beiden Duelle in den Playoffs, wer wird gewinnen (Endstand?) und wie weit wird das Siegerteam in der CL-Runde kommen?

Enzo: Meine Fohlenelf wird das Duell für sich entscheiden, und dann, hoffe ich, weiter kommen als in der letzten Saison, wo sie noch Lehrgeld in der CL bezahlt haben. YB hat keine Chance! Der Unterschied zwischen Bundesliga und Schweizer Liga ist zu groß.

FohlenNews: Was war dein erster Gedanke, als du von der Auslosung gehört hast?

Enzo: Mein erster Gedanke war: ‚Ach du dicke Scheiße!! Das darf nicht wahr sein!!‘.


FohlenNews: Was waren deine bisher schönsten Erlebnisse mit Borussia?

Enzo: Die schönsten Erlebnisse als Jugendlicher waren die Titelgewinne in den 1970er Jahren, die zwei Pokalsiege 1973 und 1995 sowie der Europapokalsieg 1979 (da konnte ich allerdings nicht dabei sein, weil ich noch in der Lehre war). Sonst gab es auch sehr viele Highlights, zum Beispiel die Derbysiege gegen Köln. Aber auch jeder Sieg zuhause oder auswärts waren toll, da wir auch sehr, sehr traurige Momente hinnehmen mussten (z.B.: Abstiege, unglücklich verlorenes Pokalfinale 1984,…). Mittlerweile sind alle Partien, die ich sehen kann, zuhause oder auswärts, tolle Ereignisse. Nicht zu vergessen sind auch die Trainingslager in Belek oder am Tegernsee. Ich habe so viele Menschen kennengelernt, dass das Wiedersehen jedes Mal einfach geil ist!!!


FohlenNews: Was haben die Borussia und YB gemeinsam, und wo gibt es Unterschiede?
(Fans, fußballerisch gesehen, Entwicklung in den letzten Jahren,…?)

Enzo: Die ganz traurige Gemeinsamkeit zwischen meiner Fohlenelf und YB ist, dass Jahrzehnte seit dem letzten Titelgewinn vergangen sind (YB war das letzte Mal 1986 Meister und 1987 Cupsieger). Es wäre an der Zeit, dass wieder einmal Titel gewonnen werden!
Für mich ist der große Unterschied, dass die Fankultur ganz anders ist. Während bei Borussia, dem Mythos, der Bökelberg, die Kneipen in Eicken und das grandiose Publikum im Borussia-Park Kult sind, ist das Stadion in Bern beispielsweise sehr selten gut gefüllt. Die Entwicklung beider Mannschaften ist etwas diametral, die Fohlen haben sich unter Lucien Favre wieder an die Spitze der Bundesliga herangespielt, wo hingegen YB Bern eher zu einer Looser Mannschaft geworden ist.


FohlenNews: Wie bist du zu Borussia gekommen? Seit wann bist du Borussia Fan?

Enzo: Ich kam durch meinen Vater zur Borussia, denn er war ein leidenschaftlicher
Fussball- und später vor allem Haki-Wimmer-Fan. Wie gesagt, er nahm mich 1966 (ich war gerade 6 Jahre alt) das erste Mal mit nach Gladbach auf den Bökelberg. Das erste Spiel, das ich sah, war gegen den 1. FC Kaiserslautern, was wir dann auch gewonnen hatten. Das zweite Spiel war gegen den Meidericher SV (Heute MSV Duisburg). Das haben wir dann leider verloren. Seit diesen Spielen bin ich Fohlen-Fan. Damals wie heute bin ich leidenschaftlicher Borusse und lebe für meinen Verein!


FohlenNews: Du fährst zu jedem Heimspiel der Fohlenelf, wie hoch sind deine
Fahrtkosten an einem Spieltag? Und wie weit fährst du genau?

Enzo: Ich fahre meistens mit meinem Auto zu den Spielen in Gladbach. Zu Auswärtsspielen fahre ich entweder auch mit dem Auto oder ich steige in den Zug oder das Flugzeug (je nachdem wie es passt). Ich war aber auch schon mit dem FPMG mit dem Fanbus nach Schalke, Dortmund und Frankfurt unterwegs; da organisieren meistens meine Kumpels vor Ort Tickets und Sitzplatz im Bus.
Hin und Zurück mit dem Auto sind es ca. 1400 Kilometer. Ich übernachte eigentlich immer im Hotel Spickhofen in Rheydt. Die Fahrtkosten sind unterschiedlich hoch (abhängig von den Benzinpreisen), aber mit dem Auto brauche ich für die Fahrt und die Unterkunft circa 200-250 Euro pro Heimspiel (zusätzlich noch Verpflegung und Fanshop-Besuche). Es ist eben für mich mehr als ein Hobby, es ist meine Leidenschaft und das kostet eben etwas Geld.


FohlenNews: Was bedeuten die beiden Vereine für dich persönlich?

Enzo: Gladbach ist mein Leben, meine Leidenschaft, mein Verein, meine Heimat – da fühle ich mich daheim! Ich liebe und lebe meinen Fohlenverein und die Stadt Mönchengladbach. Meine Familie weiß das ganz genau, Termine werden erst nach den Fohlenterminen abgecheckt. Meine Söhne sind auch Fohlen Fans. Meine Frau ist seit 36 Jahren mit mir verheiratet und weiß ganz genau Bescheid. Übrigens kommt sie zum Saison-Auftakt gegen Leverkusen mit nach Mönchengladbach (das erste Mal!) in mein zweites Wohnzimmer (den Borussia-Park).
YB Bern ist mein zweiter Klub, hat aber für mich nicht den Status wie Borussia Mönchengladbach!!

FohlenNews: Wie sieht dein Wochenende aus?

Enzo: Hier ein Beispiel: Ich arbeite am 23. auf den 24.8. noch Nachtdienst bis morgens um 4 Uhr. Danach schlafe ich etwas und dann geht’s ab nach Gladbach. In Rheydt komme ich dann gegen 14 Uhr an, dann beziehe ich mein Zimmer und gehe anschließend zum alten Markt in Mönchengladbach, um meine Kumpels treffen, Markt.
Dann geht es weiter in meine Stammkneipe zum Endlich-Treff und zum Fanprojekt. Zwei Stunden vor Spielbeginn stelle ich mich im Stadion an, bevor ich dann reinkomme und meine Blockfahnen aufhänge. Danach genehmige ich mir zusammen mit Kumpels das Begrüßungs-Altbier. Nach dem Spiel feiere ich mit Freunden den Sieg, oder im Falle einer Niederlage trösten wir uns gegenseitig. Danach gehe ich wieder zum alten Markt, um den Abend ausklingen zu lassen. Am Donnerstag Morgen fahre ich wieder zurück in die Schweiz, am 25.8. werde ich abends wieder in den Nachtdienst arbeiten gehen. Am 26.8. auf den 27.8. habe ich wieder Nachtdienst bis Samstag Morgen muss ich bis 4 Uhr arbeiten, kann anschließend etwas schlafen und dann wieder hochfahren nach Mönchengladbach zum Spiel gegen Leverkusen, und wieder das ganze Ritual am alten Markt. Am Sonntag 28.8. gegen Mittag fahre ich wieder zurück in die Schweiz, da ich am Montag wieder arbeiten muss.


FohlenNews: Wer hat alles auf deinem Auto unterschrieben und wie kam die Idee
dazu?

Enzo: Unterschrieben hat die ganze Mannschaft inklusive dem Staff vor zwei
Jahren beim Saisonabschluss gegen Leverkusen. Organisiert hat das Ganze sowohl unser Geschäftsführer von meinem Fanklub “ Endlich Treff“ als auch die Mitarbeiter von Borussia, die uns tatkräftig unterstützt haben. Mittlerweile sind auch die Neuen
der diesjährigen Saison auf dem Auto verewigt. Die Idee kam von mir an meinen Fanklub, als ich fragte, ob es möglich sei, dass meine Fohlenjungs mein
Auto unterschreiben würden. Zuerst haben alle vom Fanklub mich nur
entgeistert angeschaut, konnten sich dies nicht wirklich vorstellen, aber schlussendlich konnte ich sie überzeugen, dass mir das sehr viel bedeuten würde. Dann wurde das organisiert und seitdem ist mein Auto überall wo ich hinkomme der Hingucker!!


FohlenNews: Welche Spieler bewunderst du besonders bei YB sowie bei Borussia?

Enzo: Bei YB bewundere ich eigentlich keinen besonders. Bei meinen Fohlen waren und sind es Günter Netzer, den ich noch heute sehr bewundere, und Jupp Heynckes. Beide waren und sind meine Lieblingsspieler. Jupp habe ich auch den tollen Erfolg in München sehr gegönnt.
Nur ein Gladbacher Jung bringt das fertig! Mein größter Wunsch war eigentlich immer ein Trikot von Günter und Jupp zu bekommen, was sich aber leider nie ergeben hat. Ich habe aber sonst sehr viele Trikots von meinen Fohlenjungs sammeln können – man kann nicht alles haben! Ansonsten ist es eigentlich die ganze Mannschaft, die ich sehr
liebe, es sind eben meine Fohlenjungs!!


FohlenNews: Wenn du einen Grund nennen müsstest, warum du jeden Heimspieltag
eine so lange Strecke auf dich nimmst, um die Spiele live zu verfolgen,
welche wäre das?

Enzo: Der Mythos, die Liebe zu den Menschen im und um den Klub Borussia Mönchengladbach, die Menschen in Mönchengladbach selber, meinen Fanklub ‚Endlich Treff‘, die vielen Freundschaften, auch mit anderen Fanklubs von Gladbach, die mir mittlerweile so ans Herz gewachsen sind, dass ich niemanden missen möchte!


Fohlennews bedankt sich recht herzlich bei Heinz ‚Enzo‘ Burkhard, der schon jetzt eine Gladbacher-Legende ist, und das auch ohne jemals auf dem Platz gestanden zu haben. Denn es sind die kleinen Dinge (und die weiten Strecken), die einen Fan zur Legende machen!