Balsam für die Seele. Gestern Abend, konnte sicher jeder Borusse mit einem Lächeln einschlafen, denn erst wenige Augenblicke davor, sahen sie das bisher beste Rückrundenspiel der Fohlen. Mit einem hoch verdienten 4:0, schlugen die Fohlen die Stuttgarter. Von Beginn an, ließ unsere Mannschaft keine Zweifel aufkommen, wer hier am heutigen Tage den Platz als Sieger verlassen würde. So waren wir in allen Punkten, von Passgenauigkeit bis hin zu Zweikampfstärke, überlegen. In der 16. Minute, ging die Borussia durch einen tollen Flugball von Nordtveit auf Johnson und dessen Hereingabe auf den mitgelaufenen Hazard, mit 1:0 in Führung. In den darauffolgenden Minuten, waren die Gladbacher weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und es machte mal wieder richtig Spaß, diesen tollen Fußball zu bewundern. Das einzige Manko in dieser ersten Hälfte, blieb die schlechte Verwertung der Chancen. Ein 3:0 wäre nach 45 Minuten sicherlich nicht unverdient gewesen.

In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel, die Mannschaft konnte sofort wieder überzeugen. Lediglich eine Kopfballchance des Stuttgarters Kravets, ließ die heute gut stehende Hintermannschaft zu. Ein gutes nachsetzen Raffael´s, nach einer schon fast abgeschenkten Möglichkeit, besorgte schließlich das 2:0 und stellte die Weichen für den wahrscheinlich schönsten Moment des Abends. Die erneute Einwechslung von Patrick Herrmann, diesmal vor heimischen Publikum, ein wahrer Gänsehautmoment. Der Fußballgott sollte heute mit den Borussen sein und dem Borussia-Park ein kleines Märchen bescheren. Nur 30 Sekunden nach seiner Einwechslung, wurde Flaco von Dahoud in Szene gesetzt und vollendete sicher, wie in alten Tagen. Das erste Tor, seit seiner langen Verletzungspause. Es stand 3:0, das Spiel war entschieden und durch diese emotionalen Szenen auf dem Platz, kam nun wirklich jeder Besucher auf seine Kosten. In der Schlussphase änderte sich nicht viel am Spielverlauf und so reichte es in der Nachspielzeit, nach einer Hereingabe von Herrmann, sogar noch für ein Eigentor von Großkreutz zum 4:0. Das Spiel war aus, Schubert trotzte seinen Kritikern und der Spieler des Tages, war mit Thorgan Hazard gefunden. Insgesamt muss man jedoch von einer geschlossenen Mannschaftsleistung sprechen, die ganz viel Mut für das kommende Wochenende und den Restverlauf der Saison macht. Letztendlich wollen wir noch die Möglichkeit nutzen, Oscar Wendt Genesungswünsche auszusprechen. Er verletzte sich ohne Einwirkung eines Gegenspielers und musste, möglicherweise mit einer Muskelverletzung, ausgewechselt werden.

Es stehen spannende und richtungsweisende Wochen vor uns. Der gestrige Tag, war sicher ein wichtiger Schritt für die Mannschaft. Endlich mal wieder die Null gehalten und vorne die Tore gemacht!