Die Fohlen kamen am Mittwochabend nicht über ein 1:1 gegen die Bullen aus Leipzig hinaus. Der späte Ausgleich rettete den verdienten Punkt und ermöglichte somit zum ersten Mal in dieser Saison mit etwas zählbaren im Gepäck die Heimreise anzutreten. 

Schon zu Beginn des Spiels wurde klar, das heutige Auswärtsspiel wird kein Spaziergang. Durch ein aggressives Pressing setzen die Leipziger die Borussen unter Druck und zwangen sie zu Fehlern. Schon nach 6 Minuten gelang der Ball, durch eine Flanke von Poulsen aus dem Halbfeld, zu Werner. Als die Situation bereits geklärt schien, kam es zu einem Missverständnis unserer dänischen Verteidiger, Werner bekam den Ball vor die Füße und lies Sommer keine Chance. 1:0 für die Bullen, was den Plan, heute den ersten Auswärtsdreier seit über 11 Monaten zu holen, nicht gerade einfacher machte…

In den kommenden ca. 85 Minuten hieß es nun den Kampf annehmen. Was in der ersten Halbzeit noch schwer fiel, sollte in der zweiten Hälfte bereits viel besser gelingen. Bis auf eine Direktabnahme von Johnson, nach einer Hahn Flanke, die leider nur die Latte traf, konnten die Fohlen nicht gefährlich werden. Die Leipziger schienen immer einen Schritt schneller zu sein und robuster im Zweikampf zu agieren.

Nach der Halbzeit drehte sich das Spiel. Die Gladbacher, von André Schubert in der Kabine neu eingestellt, fanden den Zugriff im Mittelfeld und nahmen den Kampf an. Auch die Tiefe im Spiel konnte durch lange Bälle auf Hahn und Hazard erneut gefunden werden, sodass die Borussen besser ins Spiel fanden. Den Lohn für diese Leistungssteigerung holte sich die Mannschaft schließlich durch Fabian Johnson. Dieser ließ den Verteidiger durch eine Finte geschickt aussteigen, um dann gefühlvoll den Ball in die Linke Ecke des Tores zu befördern. 1:1!

Das Ergebnis war zu diesem Zeitpunkt völlig gerechtfertigt. Die erste Hälfte gehörte den Bullen, die zweite den Fohlen. Zum Ende hin ergab sich für beide Mannschaften noch jeweils eine gute Chance, sodass es mit etwas Glück sogar einen Sieger gegeben hätte.

Zusammenfassend kann man den Punkt in Leipzig als Gewinn ansehen. Die Mannschaft hat es verstanden den Kampf anzunehmen, besonders wenn das eigentlich so gefürchtete Kombinationsspiel bei einem starken Gegner mal keine Wirkung zeigt.

Neben dem Platz ist die tolle Choreo der mitgereisten Fans zu erwähnen. „Traditionsverein seit 1900“. Wir sind stolz dabei gewesen zu sein und froh einem Verein wie Gladbach und nicht einem Kommerz-Produkt hinterher zu reisen. Pro Tradition!