Fohlennews hat sich mal wieder die Mühe gemacht ein Interview auf die Beine zu stellen. Wir haben mit Marcel Canadi, Spieler der U19 Mannschaft der Borussia gesprochen. Er ist im Mittelfeld universell einsetzbar und wurde bevor er zu den Fohlen kam bei Austria Wien ausgebildet. Für uns hat der Österreicher die folgenden Fragen exklusiv beantwortet, sodass ihr alle die Chance habt, mehr über einen neuen potentiellen Profi der Gladbacher zu erfahren.

1. Seit wann spielst du bei der Borussia und wie bist du zum Verein gekommen?

Ich spiele jetzt seit 01.07.2014 bei Gladbach. Wie der Kontakt genau zustande kam weiß ich auch nicht so genau, aber ich wurde dann zum Probetraining für 5 Tage eingeladen und danach ging eigentlich alles sehr schnell.

2. Wer ist dein Vorbild im Profikader der Fohlen?

Das ist nicht leicht, aber momentan ist es für mich Fabian Johnson. Er ist nicht immer der auffälligste Spieler, aber er ist ein enorm wichtiger Spieler für das Team. Er unterstützt das Team in der Defensive und kann vorne durch seine individuelle Klasse und sein Tempo spiele entscheiden.

3. Was sind deine Ziele in den nächsten 5 Jahren?

Ab Sommer habe ich natürlich eine neue Herausforderung mit der U23 und möchte dort die Erfahrung sammeln um mich so weiter zu entwickeln, dass ich mich später zu den Profis durchkämpfen kann. Das wäre natürlich das große Ziel, mich bei den Profis zu etablieren.

4. Wie oft trainiert ihr in der Woche und wie sieht ein typischer Tag in deinem Leben aus?

Wir haben eigentlich jeden Tag 1 mal Training und Mittwochs haben wir 2 Einheiten. Am Wochenende haben wir immer einen Tag frei. Das ist davon abhängig, ob wir Samstags oder Sonntags spielen. Also Meist stehe ich um kurz vor 7 auf frühstücke schnell etwas und dann bin ich von 8 bis 16:45 in der Santander Bank, wo ich ein Jahrespraktikum für das Fachabitur mache. Dann geht’s wieder zurück ins Internat, dort ziehe ich mich um und dann geht es gleich weiter zum Training um 18:00 Uhr. Abends nach dem Training essen wir noch zusammen und dann bleibt noch etwas Zeit um über Facetime die Familie anzurufen. Wenn Zeit für Freizeit bleibt, gehe ich was mit Freunden essen oder spiele Basketball.

5. In welchen Kontakt stehst du mit den Profis, durftest du schon einmal mit ihnen trainieren?

Leider noch nicht. Ich war viel verletzt und habe die Profis bislang nur im Kraftraum beim Aufbau-Training gesehen. Kontakt ist natürlich mit den Spielern die auch im Internat waren da. Besonders mit Mo Dahoud verstehe ich mich sehr gut.

6. Welches war dein bisher aufregendes und emotionalstes Spiel mit Gladbach?

Das waren zwei Spiele. Das erste Spiel für Gladbach gegen Viktoria Pilzen, wo die ganze Familie auch dabei war und das Spiel nach meiner langen Verletzungspause im Derby gegen Fc Mönchengladbach.

7. Seit wann spielst du in der Junioren-Nationalmannschaft?

Ich komme ja aus Wien und habe für die österreichische Junioren Mannschaft gespielt. Muss mich nach den ganzen Verletzungen jetzt zurück in die Nationalmannschaft kämpfen. Das wichtigste ist aber jetzt erstmal das ich fit bleibe und den Fußball einfach wieder genießen kann.

Fohlennews bedankt sich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei Marcel das er sich die Zeit genommen hat unsere Fragen zu beantworten und unseren Lesern so die Chance gibt, ein wenig aus dem Leben eines Jugendspielers der Fohlen zu erfahren.