„Aus dem Hintergrund müsste Rahn schiessen, Rahn schiesst und Tor!“ In den 80ern hörte man am Bökelberg dieses Zitat häufiger als Uwe Rahn für die Borussia auf Torejagd ging.

In der heutigen Zeit würde das Zitat eher lauten, „Aus dem Hintergrund müsste Hahn schießen…“

Ich habe mich mit vielen Fans unserer Borussia unterhalten und eure Mannschaft aus Legenden der 70ern bis zur aktuellen Fohlenelf zusammengestellt.

Das Spielsystem des Dreamteams ist ein 4-4-2 passend zu unserem Verein mit einer Raute im Mittelfeld.

Als Cheftrainer wurde unser Schweizer Supertrainer Lucien Favre gewählt. Sein Trainerteam wird ergänzt von dem Meistermacher aus den 70ern, Hennes Weisweiler und Andre Schubert, der als erster Trainer überhaupt ein Team vom letzten Platz nach fünf punktlosen Spielen direkt in die Champions League führte.

Im Tor des „Dreamteams“ steht unser Weltmeister von 74 Wolfgang  Kleff. Sein Ersatzmann ist unser Yann Sommer, der knapp vor Uwe Kamps landete. Dieser gewann 1988 bei den olympischen Spielen in Seoul die Bronzemedaille und hielt vier Jahre später im Halbfinale des DFB Pokals alle vier Elfmeter der Leverkusener und führte uns so ins Finale.

Die Abwehr besteht wie angesprochen aus einer Viererkette. Auf der Linksverteidigerposition steht unser langjähriger Kapitän und Elfmeterbiest Filip Daems. Die Innenverteidigung bilden Wilfried Hannes, der mit der Borussia 75/76 und 76/77 die deutsche Meisterschaft gewann sowie 78/79 den UEFA Cup und Andreas Christensen, den wir hoffentlich auch nächstes Jahr am Borussia Park begrüßen dürfen. Komplettiert wird eure Wunschabwehr durch unseren Fußballgott Tony Jantschke.

IMG-20160901-WA0008

Im defensiven Mittelfeld findet sich unser Mahmoud „Mo“ Dahoud wieder. Die selbe Stimmenanzahl hat unser Rückkehrer und Gesangstalent Christoph „Chris“ Kramer (Stichwort Fanparty) erhalten. Im linken Mittelfeld hat sich Patrick „Flaco“ Herrmann durchgesetzt. Auf der rechten Seite, mit klarer Mehrheit gewählt, Marco Reus.

Im offensiven Mittelfeld gab es ebenfalls eine Stimmengleichheit zwischen Granit Xhaka und dem Herausgeber der Stadionzeitung, dem Fohlenecho, Günter Netzer. Auf der Bank Platz nehmen musste bei diesem offensiven Mittelfeld der Tiger Steffan Effenberg.

Im Sturm gab es eine Reihe an Kandidaten. Da wären Allan Simonsen, der uns, nach dem 1:1 in Belgrad, mit seinem Tor im Rückspiel gegen Roter Stern Belgrad den UEFA Cup 1979 sicherte. Hans Jörg Criens, der in seiner Zeit als Fohlen mit 92 Toren der drittbeste Stürmer unserer Borussia ist und uns 83/84 mit seinen beiden Toren (90./107.) gegen Werder Bremen  erst in die Verlängerung und dann ins DFB-Pokal-Finale schoss. Und Igor de Camargo, der u. a. in der Relegation gegen Bochum den Grundstein dafür legte, dass wir uns heute über die Champions League freuen dürfen.

Gegen diese Namen durchgesetzt haben sich bei euch, der sich in Topform befindende Andre Hahn und der angesprochene Uwe Rahn, der 1987 mit 24 Treffern Torschützenkönig war.

Gleichauf mit den beiden liegen, Oliver Neuville, der u.a. für den Sieg  in der  Nachspielzeit des zweiten Gruppenspiels bei der WM 2006  gegen Polen sorgte und Jupp Heynckes, der mit 195 Treffern am häufigsten für die Borussia getroffen hat.

Wie zufrieden seit ihr mit diesem Kader? Habt ihr Anekdoten zu dem ein oder anderen Spieler? Teilt es uns in den Kommentaren mit.