Schon als ich am Morgen vor der Saisoneröffnung aufgestanden bin, war zu spüren: „heute ist kein gewöhnlicher Tag“. Dieses Gefühl das Trikot anzuziehen und im Borussia Park unsere Jungs zu supporten ist jedes Mal ein Erlebnis. Dazu war am Borussia Park am Samstag auch noch das perfekte Fußballwetter. Auf dem Weg Richtung Stadion fuhren zwei Shuttlebusse an mir vorbei, an den Fans und deren ausgelassener Stimmung war die Vorfreude auf die Partie gegen Lazio und die kommende Aufgabe in Bern fast schon greifbar.

Auf dem Parkplatz angekommen wurde zunächst das Gelände um das Stadion begutachtet. Wer nun dachte, da die Autogrammstunde ausfiel, würden nur wenige den Weg zum Borussia Park antreten, zugegeben ich war einer davon, sah sich eines besseren belehrt, rund 50.000 Fans, so die Schätzung unseres Stadionsprechers Thorsten „Knippi“ Knipertz wurden von den verschiedenen Angeboten, sei es dem Torwandschiessen, dem Speedometer, an dem man seine Schusskraft testen konnte oder bei den Interviews u.a. von unseren Präsidiumsmitgliedern Rainer Bohnhof und Hans Meyer, unterhalten. Für die kleinen Fans war natürlich unser Jünter für Bilder und Autogramme zur Stelle.

Im Stadion wurde das Kribbeln dann noch stärker. Als es dann endlich los ging mit der Mannschaftsaufstellung und unserer Hymne gab es für die Fans auf den Rängen kein Halten mehr.

Borussia vs. Lazio 

Unser Trainer schickte zunächst folgende Elf auf den Platz.

Yann Sommer, Tony Jantschke, der mit einem lauten „Fußballgott“-Zuruf empfangen wurde, Andi  Chistensen, unser Neuzugang Tobi Strobl, Ibo Traoré, der Rückkehrer Chris Kramer, Jonas Hofmann,   Oscar Wendt, Raffael, der bessere der Hazardbrüder Thorgan und das Geburtstagskind Andre Hahn.

Auf der Ersatzbank nahmen Tobi Sippel, unser Riese in der Verteidigung Jannik Vestergaard, Patrick „Flaco“ Herrmann, Mo Dahoud, unser neu auserkorener Kapitän Lars Stindl, Nico Schulz, Fabian Johnson, Djibril Sow, Laszlo Benes, von dessen fußballerisch Qualitäten unser ehemaliger Fussballgott und Ex-Profi Igor Demo schwärmte, Neuprofi Tsyi William Ndenge, Julian „Juli“ Korb, Nico Elvedi und von der U23 Nils Rütten.

Die Platzwahl gewannen die Italiener um die ehemaligen Dortmunder Ciro Immobile und Moritz Leitner.

Die erste Aktion des Spiels gehörte der Borussia – ein  Distanzschuss der leider deutlich übers Gehäuse ging. In der 6. Spielminute kam es dann zur ersten Ecke des Spiels, ausgeführt von Ibo, flach an die 16er Kante zu dessen „Bro“ Thorgan, der wiederum den Ball in die Südkurve schoss.

Lazio Rom zeigte sich sehr defensiv, sodass unsere Borussia zu einigen Torchancen kam, diese aber nicht in etwas zählbares ummünzen konnte.

Dann kam es zu einer Schrecksekunde als Hofmann nach einem Rämpler am Boden lag, nach kurzer Behandlungspause aber wieder mitwirken konnte.

Es dauerte fast 20 Minuten bis unsere Abwehr in Person von Fussballgott Tony einen Angriff der Gäste verhindern musste.

Es war ein sehr kampfbetontes Spiel, denn nur wenig später wurde Geburtstagskind Hahn zu Fall gebracht.

Unsere Abwehr präsentierte sich, wenn sie denn mal geprüft wurde, sehr wacklig und so kam Lazio zur ersten Ecke, die jedoch nichts einbrachte.

Die Stimmung der 20 347 Zuschauer war sehr konzentriert und ruhig, erst als das „Europapokallied“ sowie „Wer nicht hüpft der  ist ein Kölner“ ertönten sang der ganze Borussia Park lautstark mit.

In der 27. Minute  war es dann Raffael, der einen Angriff von links flach in den 16er legte, aber keinen Abnehmer fand.

Die größte Chance den Führungstreffer zu erzielen hatte Andre Hahn, für den die Fans später noch eine Überraschung bereit hielten, der von rechts aus ca 8m an die Unterkante der Latte schoss.

Von Lazio Rom weiterhin kaum Gefahr, auch ein Flugball aus der eigenen Hälfte, der über die Abwehr zum Stürmer gehen sollte, blieb komplett ungefährlich.

Ein kleines Highlight setze dann Kramer, der erst bei dem Versuch den Ball mit einer Grätsche zu gewinnen scheiterte, diesen dann aber doch im Sitzen wieder erkämpfen konnte.

Es dauerte bis zur 43. Minute bis Yann einem Angriffsversuch der Gäste unterbrach, als ein Weitschuss aus der Laziohälfte vom herauslaufenden Yann geklärt wurde.

Während der Halbzeitpause genehmigte ich mir dann eine Stadionpommes und sah den Ersatzleuten beim Aufwärmtraining zu. Kurz vor Wiederanpfiff wurde das aus unserer Sicht 1:0 des Regionalligaspiels Borussia Mönchengladbach II gegen Fortuna Düsseldorf II  durch Kwame  Yeboah (41.), der zugleich auch der Endstand war, bekanntgegeben.

Zur zweiten Hälfte wurde munter gewechselt. Raus gingen Christensen, Strobl, Hazard, Traoré und Wendt. Für sie auf den Platz kamen Johnson, Vestergaard, Elvedi, Herrmann und Korb.

Borussia kam gut aus der Pause, der eingewechselte fast-2-Meter-Hüne Vestergaard bremste einen Angriff der Gäste aus, sodass Yann den Ball sicher fangen konnte.

Korb schoss aus der Distanz, abgefälscht geht der Ball ins Toraus und bringt einen Eckball mit sich.

In der 49. flankt „Flaco“ flach in den 16er, Raffael trifft leider nur das Aussennetz. Diese Chance sorgte direkt für ein lautes „VFL, VFL“ von den Rängen.

54. Minute, ein Pass in die Spitze auf Andre wird gespielt, dieser stand leider im Abseits.

In der 62. ging das muntere „Bäumchen wechsel dich“ weiter. Dahoud, Sow, Ndenge, N. Schulz und Rütten kommen für Hahn, Raffael, Hofmann, Jantschke und Kramer. Als Andres Name verkündet wurde, sang das ganze Stadion lautstark ein Geburstagsständchen für unseren den frischgebackenen 26-jährigen Vater.

Das Spiel verlagerte sich zunehmend aufs Mittelfeld, lediglich gab es hin und wieder ein paar eher ungefährliche Torraumszenen.

Unser Kapitän durfte ebenso wie Neuzugang  Laszlo Benes für die letzten 3 Minuten nochmal ran. Dafür runter gingen Djibril  Sow und Tsyi William Ndenge.

Pünktlich zur 90. war die Partie dann vorbei. Unsere Borussia trennte sich mit einem torlosen 0:0 von Europa-League-Teilnehmer Lazio Rom.

Mein persönliches Fazit 

Die Chancenverwertung ist noch nicht zwingend genug und die Neuen in der Abwehr müssen sich noch finden. Das Mittelfeld hatte schon gut harmoniert und gefährliche Akzente vor’s Tor gebracht. Auch wenn man Bern nicht unterschätzen darf bin ich der Meinung, dass unsere Jungs auf die Leistung am Dienstag aufbauen werden und wir Fans beim Rückspiel richtig Party machen können.