Gleich geht es los, nach der Galavorstellung gegen Bern gestern Abend erwarten die vielen Fans vor den Fernsehern oder auch im „Borussia“, den ortskundigen Fans besser als Sportsbar bekannt, im Nebenraum „Büchchsenwurf“. Für die jüngeren Fans, beim 7:1 gegen Inter Mailand 1971, flog eine Büchse auf den damaligen Schiri und das Spiel wurde gegen Borussia gewertet.

Zurück zum Geschehen. Durch die Ausgänge der anderen Playoff Spiele haben wir es in Topf 3 geschafft und können somit nicht auf Tottenham, Basel, Kiew, die uns noch aus den letzten Playoffs bekannt sind, Lyon, Eindhoven, mit dem Exborussen Luuk de Jong, Lissabon und Brügge, treffen.

Im Lostopf 1 sind wie in jedem Jahr die Meister der besten Nationen vertreten. In Lostopf 2 befinden sich einige schwere Gegner wie z. B. Atletico oder Arsenal aber auch Sevilla und Man. City, die uns aus dem letzten Jahr noch gut bekannt sind. Im letzten Lostopf finden sich Gegner wie Kopenhagen, Istanbul, Monaco oder Glasgow.

Meine Wunschgruppe wäre. Topf 1 Benfica Lissabon, Topf 2 Arsenal London und Topf aus Topf 4 der FC Kopenhagen.

Zur Einstimmung in die bevorstehende Auslosung wurden Highlights der letzten Champions-League-Saison eingespielt.

Um 17.40 befragte Frank (u.a. Moderator der Sportsbar) die Fans nach ihrem Wunschlos, Barcelona wurde verhalten gewünscht, wie wir jetzt wissen kam es genau zu dem Los.

Auch auf die kommende Saison wurde eingegangen, ein Fan sagte, dass wir in 5 Jahren Meister werden können, da wir das beste Team seit langem haben.

Natürlich wurde das 6:1 gegen Bern aufgegriffen sowie mit dem Interviewgast, unserem Vizepräsident, Rainer Bonhof, über das Spiel in Bern gesprochen. Er stellte nochmal die herausragende Stimmung unserer Fans in Bern heraus. Stichwort „die weiße Wand“. Auf die Frage ob Bern einfach ein leichter Gegner verwies er auf das Weiterkommen der Berner gegen Donezk in der 3. Runde der Champions-League-Qualifikation.

Herr Bonhof wünschte sich für die Gruppe ein Wiedersehen mit Marc und sagte selbstbewusst „wir wollen Barca ein Bein stellen“ diese Aussage kann er dann ja bald beweisen, bzw. Unsere Jungs. Aber auch den ein oder anderen „leichteren Gegner“ eben eine Gesunde Mischung.

Wer die Auslosung auf Eurosport gesehen hat, hat die eingespielte Opernmusik gehört. Diese überbrückten die Fans in der Sportsbar als „unsere Hymne“ eingespielt und lautstark gesungen wurde.

Die Auslosung wurde von ehemaligen Champions-League-Siegern übernommen

Der erste Topf wurde von Clarence Seedorf, bekannt z. B. aus seiner Zeit beim AC Mailand, übernommen. Die Spannung war von Los zu Los immer mehr greifbarer.

Thierry Henry, ehemaliger Spieler von Arsenal London, zog anschließend den zweiten Topf. Nach diesem sprach Frank mit Herrn Bonhof, dieser sagte mit einem Lachen “ Bitte nicht nach Moskau, denn da ist es kalt“.

Der Exschalker Ruud Van Nistelroy war dann unsere Losfee oder auch unser Pechvogel, da gehen die Meinungen auseinander. Wie letztes Jahr wurden wir ziemlich zum Schluss gezogen, dieser Moment war schlimmer als ein 11- Meter-Schiessen wie ich finde.

Wie seit gestern bekannt ist wurden wir in Gruppe C, mit Manchester City und dem ehemaligen Bayerntrainer Pep Guardiola und dem FC Barcelona um unseren ehemaligen Keeper Marc – Andre ter Stegen, gezogen. Den letzten Gegner zog dann die Madrid- Legende Roberto Carlos. Verglichen mit dem Rest der Gruppe kam mit Celtic Glasgow ein vermeintlich leichter Gegner hinzu, welcher mit lautem Jubel zur Kenntnis genommen wurde.

Folgende Termine erwarten unsere Borussia in der Champions League:

13. September in Manchester
28. September kommt es zum Duell zwischen unserem alten Torhüter und seinem Nachfolger unserem Yann Sommer.
Am 19. Oktober geht es nach Glasgow.

Die Rückrunde sieht dann so aus:

01. November kommt Celtic, mit einer vielleicht nicht jedem bekannten Überraschung an den Niederrhein.

23. November kommt Manchester

Am 06. Dezember holen wir uns dann unser Nikolausgeschenk, in Form von einem Sieg im Camp Nou, ab.

Wie findet ihr denn die Gruppe, Seid ihr zufrieden, teilt uns eure Meinungen gerne in den Kommentaren mit.