Grifo, Lasogga, Kohr – Sie sind nur drei der am heißesten Transfergerüchte um den Borussia Park. Es fallen immer wieder die gleichen Namen. FohlenNews scoutete weltweit nach Spielern, die ins Anforderungsprofil von Borussia Mönchengladbach passen würden, bisher aber noch nie mit dem VfL in Verbindung gebracht wurden. Gesucht werden ein Mittelstürmer, im wahrscheinlichen Falle eines Dahoud-Abgangs ein zentral offensiver Mittelfeldspieler und – sollte der Winterneuzugang Koloziejzcak nicht einschlagen – ein Innenverteidiger als Christensen-Nachfolger. In unserem Zweiteiler “Alternative Transfers“ schlagen wir acht (vier defensive + vier offensuive) junge Spieler vor, denen das Trikot von Borussia gut stehen könnte.

Für die Offensive könnte der Niederländer Daley Sinkgraven von Ajax Amsterdam interessant sein. Der 21-Jährige kann im Mittelfeld zentral oder links eingesetzt werden, auch auf der Position des Linksverteidigers, die er sehr offensiv auslegt, fühlt er sich wohl. Der Vertrag läuft bis 2019, der Marktwert beruft sich auf 3 Millionen. In 28 Saisoneinsätzen (wettbewerbsübergreifend) erzielte er ein Tor und verbuchte fünf Torvorlagen. Seine Schnelligkeit und Dribbelstärke würde zum Gladbacher Spiel passen, auch für Konter ist er eine gute Kraft.

Auch Siebe Schrijvers, 20 Jahre jung, vom KRC Genk könnte eine interessante Personalie sein. Der Belgier erzielte in 27 Ligaspielen sechs Tore und konnte neun Tore vorbereiten. Der junge Offensivmann kann sowohl als Mittelstürmer als auch als Zehner oder Achter aufgestellt werden, und weiß mit einem guten Schuss und viel Spritzigkeit überzeugen.

Bei Harry Winks von Tottenham Hotspur wäre eine Leihe möglich. Der 21-Jährige kann als zentral offensiver Mittelfeldspieler eingesetzt werden und absolvierte trotz der namhaften Konkurrenz (z.B. Dele Alli) 19 Premierleague- und 4 ChampionsLeague-Partien, wobei ihm ein Treffer und eine Torvorlagen gelang. Der Marktwert des englischen U21-Nationalspielers beruft sich auf 3 Millionen, sein Vertrag läuft bis 2022.

Ein letzter Spieler, der zwar nicht ins Altersprofil der Fohlen passt, dennoch aber eine gute Investition sein könnte, ist der 26-jährige Yassine El Ghanassy. Der Vertrag des marrokanischen Belgiers beim KV Oostende läuft bis 2020, da sich sein marktwert jedoch auf lediglich 2 Millionen beruft, würde sich die Höhe der Ablöse in Grenzen halten. Als starker Dribbler und eiskalter Stürmer machte er sich in der belgischen Liga einen Namen und glänzt sowohl als Torvorbereiter als auch als Torschütze.

Abschließend lässt sich sagen, dass neben den Gerüchten um Bundesligastars auch junge Talente weltweit in Borussia’s Profil passen könnten, und diese auch weiterhin beachtet werden soll. Zwar veränderte sich in den letzten Jahren das Budget von Max Eberl gewaltig, aber dennoch ist der “junge Weg“, Spieler auszubilden und teurer zu verkaufen, der wahrscheinlich beste Weg für den VfL, um weiterhin gut zu wirtschaften und sich auch sportlich oben festzusetzen.